Warum Datenschutz?

Wer Datenverarbeitung betreibt, muss damit rechnen, dass Unbefugte unbemerkt die dabei ablaufenden Vorgänge zur Kenntnis nehmen können. Schlimmer noch, sie können sich ein eigenes Bild von den hier handelnden oder von der Datenverarbeitung betroffenen Menschen machen.

Unbefugte können dabei Verknüpfungen mit anderen Datenverarbeitungs-prozessen herstellen, die an anderen Orten auf der Welt und auch zu anderen Zeiten anlaufen oder abgelaufen sind.

Besonders riskant sind dabei solche Vorgehensweisen, die sich der automatischen Datenverarbeitung bedienen, weil die hierbei ablaufenden Vorgänge sich schnell und leicht miteinander verknüpfen lassen.

Der Datenschutz hat zur Aufgabe, den Einzelnen davor zu schützen, dass durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten sein Persönlichkeitsrecht beeinflusst wird. Vorrangig ist dabei nicht der Schutz der Daten selbst, sondern personenbezogene Daten vor unbefugtem Zugriff und unerlaubter Kenntnisnahme, Verarbeitung und Nutzung zu schützen.



Wozu Datenschutz?

  • Schutz von personenbezogenen Daten vor unbefugtem Zugriff

  • Schutz vor Kontextproblemen bei unzulänglicher Auswertung

  • Schutz vor Kontextproblemen bei unzulänglicher Darstellung der Wirklichkeit durch Software

  • Schutz vor Inkorrektheiten bei der Datenverarbeitung

  • Organisation der informationellen Gewaltenteilung

  • Wahrung des Rechts auf freien Informationszugang

  • Nachhaltige Gestaltung der Informations- und Kommunikationstechnik



Welche Daten müssen geschützt werden?

  • persönliche Daten

  • Mitarbeiterdaten

  • Bildungsstand, Kenntnisse, Fähigkeiten, Erfahrungen

  • Lohn- und Gehaltsdaten

  • Kunden- oder Mandantendaten

 

 

 

Home | Services |  Company | AGB | Login | Kontakt | Sitemap | Impressum